Segmentbericht

Die Aktivitäten des Bechtle-Konzerns werden den zwei Segmenten IT-Systemhaus & Managed Services und IT-E-Commerce zugeordnet. Diese Aufteilung spiegelt die wesentlichen Säulen des Geschäftsmodells wider, das herstellerunabhängig den zentralen Direktvertrieb von IT-Produkten (IT-E-Commerce) mit der dezentralen Erbringung von Dienstleistungen und dem IT-Infrastrukturhandel (IT-Systemhaus & Managed Services) in einem integrativen Ansatz verbindet.

IT-Systemhaus & Managed Services

Im Segment IT-Systemhaus & Managed Services erzielte die Bechtle AG 2008 einen Umsatz von 927,5 Mio. € (Vorjahr: 885,8 Mio. €). Das entspricht einer Steigerung von 4,7 Prozent beziehungsweise 41,8 Mio. €. Auch im schwierigeren zweiten Halbjahr konnte sich dieses Segment gut behaupten. Die dienstleistungsgetriebenen Projekte und Serviceverträge sind meist mittel- oder langfristig geplant und daher weniger konjunkturanfällig als das kurzfristige reine Handelsgeschäft. Außerdem zahlten sich die Qualifizierungsmaßnahmen der Vertriebsmitarbeiter im Berichtsjahr aus. Insgesamt erzielte Bechtle 64,8 Prozent der Konzernumsätze in diesem Segment (Vorjahr: 64,0 Prozent).

Segmentumsatz IT-Systemhaus & Managed Services in Mio. € (Grafik)

Auch im Berichtsjahr konnte die Produktivität im Segment IT-Systemhaus & Managed Services erhöht werden. Grund sind neben der bereits erwähnten Weiterqualifizierung der Mitarbeiter auch Effizienzsteigerungen in den Prozessen. Die Umsatzerlöse je Mitarbeiter stiegen im Geschäftsjahr mit durchschnittlich 3.048 Vollzeitbeschäftigten (Vorjahr: 2.975 Mitarbeiter) um 2,2 Prozent auf 304 Tsd. € (Vorjahr: 298 Tsd. €).

Der Umsatzanteil der inländischen Systemhäuser lag mit 778,7 Mio. € bei 84,0 Prozent und damit auf dem Niveau des Vorjahres (Vorjahr: 83,9 Prozent). Hierin enthalten sind die beiden Akquisitionen in Nordrhein-Westfalen.

Der Anteil der ausländischen Systemhäuser lag 2008 bei 16,0 Prozent. Er enthält erstmals auch die neu akquirierten österreichischen Gesellschaften und betrug 148,8 Mio. € nach 142,8 Mio. € im Vorjahr.

umsatzverteilung im Segment IT-Systemhaus & Managed Services (Grafik)

Organisch lag der Umsatz in diesem Segment bei 911,8 Mio. € und damit 2,9 Prozent über Vorjahr. Die vor allem im zweiten Halbjahr 2008 durchgeführten Akquisitionen in Deutschland und Österreich trugen 15,7 Mio. € zum Umsatz bei.

Profitabilität im Segment IT-Systemhaus & Managed Services deutlich gesteigert

Das EBIT im Segment IT-Systemhaus & Managed Services nahm 2008 um 16,3 Prozent auf 38,4 Mio. € zu (Vorjahr: 33,1 Mio. €). Damit wurde der Wert des Vorjahres deutlich übertroffen und die im EBIT 2007 enthaltenen positiven Sondereffekte in Höhe von 2,6 Mio. € mehr als egalisiert.

EBIT in Mio. € (Grafik)

Die EBIT-Marge erhöhte sich folglich von 3,7 Prozent auf 4,1 Prozent. Ohne den Sondereffekt ist der Sprung von 3,4 Prozent im Vorjahr noch deutlicher. Diese Margenverbesserung geht vor allem auf Effizienzverbesserungsmaßnahmen wie die Schließung und Zusammenlegung von Standorten und die verbesserte Produktivität zurück.

EBIT-marge in % (Grafik)

IT-E-Commerce

Im Segment IT-E-Commerce stieg der Umsatz im Geschäftsjahr 2008 um 1,3 Prozent von 497,7 Mio. € auf 503,9 Mio. €. Nach einem guten Start haben sich im zweiten Halbjahr verstärkt Auswirkungen der gesamtwirtschaftlichen Eintrübung gezeigt.

Segmentumsatz IT -E-Commerce in Mio. € (Grafik)

Allerdings ist in diesem Segment auch der zum 31. August erfolgte strategisch motivierte Verkauf der TomTech zu berücksichtigen. Die TomTech hatte im Vorjahr in den Monaten September bis Dezember 5,5 Mio. € zum Umsatz beigetragen, weshalb das Wachstum im Berichtsjahr entsprechend geringer ausfiel. Der Anteil des Handelsgeschäfts am Gesamtumsatz ging von 36,0 Prozent im Vorjahr auf 35,2 Prozent leicht zurück.

Absatzsteigerungen kompensieren Effekt sinkender Preise

Im Berichtsjahr hat sich der Preisdruck vor allem bei Hardwareprodukten nochmals verstärkt. Zur Erzielung gleicher Umsätze mussten daher die Stückzahlen wesentlich erhöht werden. Das ist Bechtle 2008 gelungen. Allerdings konnten der Preisverfall einerseits und die nachlassende Konjunktur andererseits nicht vollständig kompensiert werden.

Bechtle beschäftigte im Segment IT-E-Commerce 2008 auf Vollzeitbasis durchschnittlich 923 Arbeitskräfte (Vorjahr: 830). Der Umsatz pro Mitarbeiter ging im vergangenen Jahr auf 546 Tsd. € zurück (Vorjahr: 600 Tsd. €). Bechtle verfolgt das Ziel, auch in schwierigen Zeiten profitabel zu wachsen. Das ist nur mit einer gut qualifizierten, schlagkräftigen Mannschaft möglich. Vor diesem Hintergrund erfolgten Neueinstellungen, die im laufenden Jahr und darüber hinaus die Wachstumsdynamik im IT-E-Commerce wieder unterstützen sollen.

Aufgrund der Internationalisierungsstrategie steigt der Auslandsanteil im IT-E-Commerce stetig an. Im Berichtsjahr lagen die Umsätze der ausländischen Gesellschaften bei 343,8 Mio. € (Vorjahr: 338,3 Mio. €), der Anteil damit bei 68,2 Prozent (Vorjahr: 68,0 Prozent). Die inländischen Handelsgesellschaften steuerten 160,2 Mio. € (Vorjahr: 159,4 Mio. €) bei, was einem Anteil von 31,8 Prozent (Vorjahr: 32,0 Prozent) am Segmentumsatz entspricht.

umsatzverteilung im Segment IT -E-Commerce (Grafik)

Das EBIT ging im Segment IT-E-Commerce im Berichtsjahr um 3,4 Mio. € von 25,2 Mio. € auf 21,8 Mio. € zurück.

Ebit in Mio. € (Grafik)

Die EBIT-Marge sank von 5,1 Prozent auf 4,3 Prozent. Hintergrund für diese Entwicklung sind zum einen die im Verhältnis zu den Kosten unterproportionale Umsatzentwicklung in Zusammenhang mit den 2008 eingestellten Mitarbeitern und zum anderen notwendige Vorlaufinvestitionen für den Ausbau der europaweiten Comsoft- und ARP-Aktivitäten. Mittelfristig gilt auch im IT-E-Commerce unverändert eine Zielmarge von 5 Prozent.

Ebit-Marge in % (Grafik)