Aktienrückkaufprogramm

Bechtle kauft eigene Aktien zurück

Im Zuge des starken Kursverfalls ab September erreichte die Bechtle-Aktie ein Kursniveau, das aus Sicht des Managements zu einer starken Unterbewertung des Unternehmens führte. Vor diesem Hintergrund beschloss der Vorstand der Bechtle AG mit Zustimmung des Aufsichtsrats am 9. Oktober 2008 den Start eines Aktienrückkaufprogramms, wonach bis zu 2,12 Mio. eigene Aktien über die Börse (Xetra) zurückgekauft werden können. Grundlage für den Rückkauf ist der Beschluss der Hauptversammlung vom 17. Juni 2008, der die Gesellschaft dazu ermächtigt, im Zeitraum bis zum 16. November 2009 eigene Aktien von bis zu zehn Prozent des bei Beschlussfassung bestehenden Grundkapitals zu erwerben. Die Aktien können zu allen in der Ermächtigung genannten Zwecken (Akquisitionswährung, Einziehung sowie Notierung an ausländischen Börsen) verwendet werden. Die Gesamtzahl der bis einschließlich 31. Dezember 2008 erworbenen Aktien beläuft sich auf 209.500 Stück. Der durchschnittliche Kaufpreis lag bei 10,70 €. Die Bechtle AG verfügt über eine komfortable und ausreichende Liquiditätsreserve und führt daher das Aktienrückkaufprogramm auch im laufenden Geschäftsjahr fort. (vgl. Nachtragsbericht)

Alle Informationen zum Aktienrückkaufprogramm sowie den aktuellen Stand der erworbenen Aktien finden Sie im Internet unter: www.bechtle.com/company/ir/aktienrueckkauf