Aus- und Weiterbildung

Bechtle setzt seit 25 Jahren auf die Ausbildung junger Menschen und sichert so den Bedarf an qualifizierten Nachwuchskräften. Im Jahr 2008 bot das Unternehmen zwölf verschiedene Ausbildungsberufe an, sowohl kaufmännische als auch technische, wie Fachinformatik, IT-Systemkaufmann und Systemelektronik sowie die Sparte Lagerwirtschaft. Zusätzlich bildet Bechtle Studenten der Berufsakademie aus. Schwerpunkte sind hier die Studiengänge Wirtschaftsinformatik und Handel.

Mit über 1.000 Bewerbungen auf die für das Folgejahr ausgeschriebenen 31 Ausbildungsstellen lag das Interesse an einem Ausbildungsplatz bei Bechtle noch höher als im vergangenen Jahr (800 Bewerbungen auf 36 Ausbildungsstellen). Zum Ende des Berichtsjahres befanden sich insgesamt 281 junge Menschen in Ausbildung, davon 35 Nachwuchskräfte im Ausland. Die Ausbildungsquote stieg auf 6,4 Prozent (Vorjahr: 6,0 Prozent).

Bechtle sieht in einer bedarfsorientierten Ausbildung einen wichtigen Teil der Zukunftssicherung des Unternehmens. So wurden auch im Berichtsjahr 2008 alle Auszubildenden, die sich erfolgreich qualifizieren konnten, in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen.

Hohe Anzahl an Zertifizierungen steht für kompetente Beratung

Die vom Unternehmen 1999 gegründete Bechtle Akademie ergänzt die individuelle Ausbildung an den Konzernstandorten und bietet allen Mitarbeitern ein umfassendes Programm, das von laufenden Fortbildungsmaßnahmen über den Erwerb zusätzlicher Qualifikationen bis hin zu themenübergreifenden Seminaren reicht. Auch die monatlichen Einführungsveranstaltungen für neue Mitarbeiter liegen in der Verantwortung der Bechtle Akademie.

Im Jahr 2008 betreute die Bechtle Akademie 325 Veranstaltungen mit insgesamt 3.778 Teilnehmern und leistete damit einen wichtigen Beitrag zur Qualifizierung der Bechtle-Mitarbeiter. Der Schwerpunkt lag mit über 35 Prozent bei Prozessthemen, gefolgt von Einführungsveranstaltungen für neue Mitarbeiter mit über 20 Prozent. An dritter Stelle standen Weiterbildungsmaßnahmen für den Vertrieb mit einem Anteil von 16 Prozent.